Trauer bleibt

Du weist erst was du hattest, wenn du es verloren hast!

 

Wir leben in unseren täglichen Einerlei, machen uns wenig bis gar keine Gedanken, über das was wir haben, erst wenn wir es verloren haben, merken wir …..wie sehr es uns fehlt. Der Verlust verändert uns. Als ich im Dezember 2019 meine Jasna verloren habe...da ging mit ihr das Licht in meinem Leben fast aus….ich lernte die Einsamkeit und die Dunkelheit kennen….erst da begriff ich langsam...sie machte viel vom positiven Licht in meinem Leben aus….sie...die immer an mich geglaubt hatte...die mich oft ausbremste….wenn es wieder einmal mit mir durch ging...sie die fast 50 Jahre treu an meiner Seite war….der Felsen in der Brandung und mein Hafen bei stürmischer See….das Verlustgefühl hält bis heute an….sie kann nicht ersetzt werden….mit ihr ging ein elementar positives Element in meinem Leben.

 

Die Menschen gehen unterschiedlich mit Verlusten um...ich für meinen Teil kann mit dem Verlust von Dingen umgehen...ich trauere keinen Dingen nach die ich verloren habe...das lässt sich immer irgend wie ersetzen….anders verhält es sich bei Menschen die mir etwas bedeutet haben...da hält das Verlustgefühl an…..ganz simpel ausgedrückt…..sie fehlt mir ….andere die uns bereits verlassen haben …..fehlen mir….so easy ist das….

 

Damit umzugehen ist schwer...einen Weg aus der Dunkelheit….hin zu neuem Licht zu finden...einen Weg den Schmerz ….der Leere…..den der Verlust verursacht …..zu finden….

 

Erst einmal musste ich akzeptieren….du kannst nichts mehr ändern…dann die positiven Dinge...die wir gemeinsam erlebt haben... in meiner Erinnerung mit neuem Leben erfüllen….nicht den Kopf in den Sand stecken….das Gute und Positive erkennen….dankbar sein...für viele schöne und glückliche Jahre…...mich an Spaß und Lebensfreude erinnern….aus mir selbst den Weg aus der Dunkelheit zu suchen….das Positive in der Dunkelheit finden und erkennen.

 

Geholfen hat mir...das mir bewusst wurde….wir haben zusammen viel positives erlebt….wir haben nichts versäumt ….weil wir irgend etwas nicht getan haben….sondern wir haben unser Leben gelebt….so wie wir es wollten….so wie es uns gefallen hat….Spaß und Freude...solange es eben ging….es ist gut zu wissen….“WIR HABEN NICHTS VERPASST.“

 

Wir haben unser Leben gelebt. Trauer und Schmerz kehren manchmal zurück...doch dann denke ich zurück an die wunderbaren Erlebnisse…. die wir zusammen hatten….und das ist schön….

 

Wie ihr wisst, habe ich einen Weg gefunden die Dunkelheit mit neuem strahlenden Licht zu erfüllen, ich gehöre nicht zu den den Menschen die verdrängen und vergessen, aber auch nicht zu den Menschen die sich aufgeben, die positive Energie ist zurück gekehrt.

 

Da ist das wunderbare Gefühl….du kannst noch viel fun and joy...erleben….do it…

 

Euer Thomas 

September 2021



Vergangenheit, hier und  jetzt, die Zukunft



Juli 2016 …der letzte Urlaub mit meiner Jasna in Kroatien….wir sind auf unserer Insel Hvar…alles ist uns vertraut…wir sind zum 27. Mal hier…in unserem Urlaubsort Jelsa hat sich nichts verändert…wir kennen hier jeden Ort…..alles ist noch so wie ich es in Erinnerung habe…wir verbringen eine schöne Zeit…..relaxen ab dem ersten Tag…..so fühlt sich das Leben gut an...






Heute im hier und jetzt leben....

 September 2021…nach einer gefühlten Ewigkeit…meine Jasna ist vor fast zwei Jahren von mir gegangen…der Corona Virus…verhinderte eine Reise nach Kroatien im Juli 2020…auch jetzt ist noch lange nicht alles normal…ich befinde mich in einer Ecke von Kroatien die ich tatsächlich noch nicht kenne…durch diesen Teil von Istrien sind wir immer durch gefahren….



Was ich sehe sind Veränderungen…überall wird gebaut….erinnert mich an unsere Urlaube in der Türkei….irgend wie ist die Lockerheit der vergangenen Jahrzehnte…verschwunden…vielleicht empfinde ich es auch nur so….statt meiner Jasna…habe ich meinen kleinen Beagle Walker dabei…statt in einem Hotel wohnen wir privat…ich kann den Ort an dem wir sind nicht vergleichen…mit den vielen Orten die ich mit meiner Jasna besucht habe…nichts ist vertraut…fast alles ist neu und fremd…nicht das…was ich mir vorgestellt und erwartet habe…..



… eben …..total anders…oder habe ich mich verändert….mit Walker erkundige ich die Umgebung…wir finden eine kleine Bucht …sehen das glasklare Meer…und jetzt…zum ersten Mal…kommt etwas Vertrautes zurück…das glasklare Wasser….die grauen Felsen….eine wunderschöne Bucht…über allem verbreitet die Sonne ihr strahlendes Licht…..da ist es wieder das Gefühl das ich immer hatte wenn ich in Kroatien war…..du bist zurück…...hier haben wir uns immer vollkommen wohl gefühlt…..ich sage zu Walker….. schau…an diesem Meer …..hier sind wir bereits vor über 48 Jahren das erste Mal gewesen….an einem anderen Ort ….zu einer anderen Zeit….ich denke zurück an unseren ersten Besuch….auf unserer Insel Hvar….für einen kleinen Moment bleibt die Zeit stehen…..ich sehe mich mit meiner Jasna durch den Pinienwald auf das Meer zugehen...die für Hvar typischen Grillen zirpen zu tausenden….der Mond scheint auf das nahe Meer...wir scherzen und lachen...sind jung und die Welt muss von uns nur noch erobert werden….alles erscheint möglich zu sein….



Walker und ich wandern über die rauen Klippen ….suchen uns einen Platz direkt am Wasser…weit und breit ist kein Mensch zu sehen….Walker bellt die sich brechend Wellen an und ich mache mich auf um im Meer zu schwimmen….tauche ein in das glasklare Wasser….sehe den unzähligen kleinen Fischen zu ….die zwischen den glitzernden Kieselsteinen herumtollen …..zurück auf den Klippen setze ich mich auf mein Handtuch und zünde mir eine Zigarette an…meine Gedanken gehen fünf Jahre zurück…jetzt sehe ich mich mit meiner Jasna in Jelsa (Insel Hvar) am Strand sitzen….wieder lachen und scherzen wir…niemand hat uns in den letzten 43 Jahren diese Stimmung nehmen können….diese Stimmung stellt sich heute nicht bei mir ein…da ist noch zu viel Wehmut und Trauer ….ist das wirklich erst 5 Jahre her….mir kommt es vor wie eine Ewigkeit...das ist alles noch so nah und doch nicht mehr greifbar…im hier und jetzt... muss ich das ganz alleine verarbeiten…ich sehe wie sich die Sonne im Meer spiegelt….die Brandung an die Felsen schlägt…mein Blick geht weit hinaus aufs Meer…wo bist du….sage ich…..Walker hebt den Kopf….alles gut mein Kleiner….sage ich….alles gut….



Ich denke ….was Jasna jetzt gesagt hätte…“Ist es nicht wunderschön hier!“….ja denke ich... du hast Recht…vielleicht Leben wir nur für Momente wie diesen…



Es bleibt ein Gefühl des Verlustes…der Trauer…vermutlich wird das immer so sein.



Ich muss lernen damit zu leben…...



Am Abend reden wir darüber…es ist schwer zu vermitteln was nur ich selbst fühlen kann….da sind Ratschläge nicht wirklich hilfreich….sie bringen mich nicht voran…ja…...mein Leben geht alleine weiter…aber eine neue Partnerin suchen…dazu bin ich noch nicht bereit…es fällt mir schwer los zu lassen…ich kann es einfach nicht….da ist zu viel was uns verbunden hat...aus anderen Erfahrungen weis ich genau….das wird nur was ...wenn meine Gefühle mir das erlauben….



Natürlich ist mir rational klar….es wird nie wieder so sein wie früher…aber da sind dann auch diese Gefühle von Schmerz und Trauer…sie sind plötzlich und einfach aus dem Nichts da…...die lassen sich nicht einfach abstellen…daran kann ich wenig ändern…es hilft sich an die schönen gemeinsamen Erlebnisse zu erinnern….dankbar zu sein für all das was wir zusammen erleben durften….



Hier…in einem der wenigen Teile von Kroatien …die ich nicht wirklich kenne…erscheint mir alles vertraut und doch fremd…es ist nicht das Kroatien…dass ich seit Jahrzehnten kenne…ich finde mich gut zurecht…genieße die Ruhe…es tut gut einfach mal loszulassen….meinen Gedanken Raum zu lassen….aber es ist anders….mir wird bewusst…..sie fehlt….so easy ist das….



Dinge zu überdenken…mit alten abzuschließen….dafür bin ich hier….es gelingt noch nicht so richtig…..es ist vielleicht nicht der richtige Ort….die richtige Zeit….ich bin ein wenig ratlos...



Wer mich kennt ….der weis….das ist eigentlich nicht mein Ding….ich mache lieber und denke nicht sehr gerne lange über die Dinge nach…ich tue es einfach….immer wieder kehrende Gedanken lassen sich aber nicht abstellen….es hilft eigentlich nur mit anderen Betroffenen darüber zu reden...meine neue Selbsthilfegruppe…..ist die Chance die Dinge aufzuarbeiten...die Weichen sind gestellt….wenn alles klappt kann es Ende Oktober los gehen...



Ich denke weiter und sehe klarer…ich werde meine vor über einem Jahr geplante Reise nach Hvar…nachholen ….es ist immer gut sich Ziele zu setzen...nichtsdestotrotz…. habe ich bei dieser Reise einige Erkenntnisse über mich selbst heraus gefunden…das ist ganz gut…aber noch nicht das was ich mir erhofft hatte…



Bescheiden bleiben….



Ich kann auch nicht erwarten das sich alles sofort auflöst…so einfach ist das nicht...



Ich werde sehen…wie die nächsten Monate sich entwickeln…das nötige Kleingeld sammeln und dann schaue ich mal…was so geht…



So kann es weiter gehen….positiv und optimistisch bleiben...dabei hilft mir mein kleiner Kumpel Walker….er bringt das Lachen und die gute Laune zurück….





An alle die das ähnliches erleben wie ich, an dich….



Trauer musst du zulassen….bleibt aber nicht stehen in deiner Trauer….lasse die Veränderungen zu …gehe hinaus in die Welt….schau dich um...sehe Vertrautes und Neues…..lebe….dein Leben….



In der Selbsthilfe helfen wir uns gegenseitig….du bist nicht alleine….



...trau dich….melde dich bei mir….



Euer Thomas





Dezember 2021



Es hat alles keinen Sinn mehr

Oder doch…..



So viele Schicksale….so viel Leid….so unvorstellbare Dinge…. die einfach geschehen…..geschehen sind….irgend wann betrifft es jeden von uns…..du bist vollkommen alleine mit deiner aufgewühlten und widersprüchlichen Gefühlswelt….du weist nicht was da mit dir geschieht...dein Gehirn rast... überschlägt sich….du suchst nach Halt….nach einem Ausweg….gleichzeitig prasselt alles mögliche auf die ein…. da kommst du schon auf den Gedanken….es hat doch alles keinen Sinn mehr.



Wie oft habe ich das in meinem Leben schon gedacht und doch habe ich mich immer wieder hoch gerappelt...irgendwie habe ich es geschafft …..wieder optimistisch und positiv zu denken…..eine Zukunft und neue Ziele zu sehen.

Keiner hat mich jedoch darauf vorbereitet...was nach dem Verlust meiner Jasna mit mir passierte….es schien mir so….als wäre ich in einem schlechten Film….den ich mir als Zuschauer ansah…immer und immer wieder…..jedoch weder verstand noch realisierte….die Erkenntnis da ist etwas endgültiges geschehen….die setzte erst nach Wochen ein….es hat mich diesmal fast aus der Bahn geworfen…..es hat wirklich nicht viel gefehlt….die Erkenntnis….es wird nie wieder so sein wie es war….hat mich innerlich zusammen brechen lassen...ich war nicht darauf vorbereitet.



Ich musste realisieren, dass in unserer Welt der Tod eher beiläufig betrachtet wird….die Welt da draußen interessiert sich nicht dafür….das Leben rollt ungebremst weiter….verlangt das der Hinterbliebene funktioniert….das kann auch einen positiven und optimistischen Menschen an seine Grenzen bringen….soweit ….das unweigerlich der Gedanke kommt: 



Es hat doch alles keinen Sinn mehr.“



Um die Trauer zu bewältigen, müssen wir Hinterbliebene sehr viel leisten.



Wir müssen unzählige Aufgaben bewältigen.

Wir wissen nicht wo wir anfangen und aufhören sollen.

Wir sollen unsere Trauer aufarbeiten.

Wir müssen den Verlust als Realität anerkennen.

Wir müssen lernen, den Schmerz auszuhalten und uns an eine Welt anpassen, in der Partner/in fehlt.

Wir durchleben sämtliche Emotionen, erleben nie zuvor erfahrene Gefühlsschwankungen.



Das alles sollen wir möglichst schnell….am besten wie ein Formel 1 Rennfahrer….hinter uns bringen….wir drehen Runde um Runde….um uns dann anzuhören….damit musst du doch jetzt endlich abgeschlossen haben….



Wenn das so einfach wäre….ja dann….brauche ich gar nicht darüber zu schreiben….ich kann diese Besserwisser….Menschen die in ihrer eingeschränkten Wahrnehmung nur sich selbst und ihre winzigen alltäglichen kleinen Probleme sehen….nicht mehr sehen und schon gar nicht mehr zuhören….das alles ist wenn du Tod bist vollkommen unwichtig….es ist mir einfach nichts mehr wert….ich habe es erlebt….ich erlebe es…. und deshalb weis ich….alles Materiele ist ersetzbar…..ein Leben nicht….ich glaube diese Menschen begreifen gar nicht….was der Tod eines geliebten Menschen für den Hinterbliebenen bedeutet….es ist wie ein Schnitt mitten durch unser Herz….unbeschreibliche Schmerzen….die sich nicht durch banale Sprüche abstellen lassen.



Sich davon zu befreien kann sehr lange dauern….traumatisch und grausam sein….es gibt für unsere Trauer keine festgelegte Zeit….es gibt keinen Maßstab an dem wir unsere Trauer messen können…wie lange wir dafür brauchen und wie wir damit umgehen….das ist alleine unsere Sache….irgend wann wird uns bewusst …..ich bin jetzt alleine….erst dann beginnt bei vielen von uns die Trauerbewältigung…..vorher ist es oft ein nicht Begreifen was da geschehen ist.



Die Trauerbewältigung ist wie eine Bergbesteigung. Du befindest dich in einem tiefen Loch, fällst tiefer und tiefer und musst erst mal versuchen den freien Fall aufzuhalten und den Boden zu erreichen….um dich dann ganz langsam…..Stück für Stück….empor zu arbeiten…..manche von uns bleiben für immer in ihrem tiefen Loch...sie sehen nie mehr das Schöne und Positive….andere schaffen es gerade zurück auf den Boden….wieder andere bleiben auf dem halben Weg hängen oder stürzen immer wieder ab….die von uns…. die die Spitze des Berges erreichen ….werden wieder neue ….schöne, wunderbare, positive ….Lebensperspektiven für sich erkennen können ...genau deshalb….gehe den Weg…..besteige den Berg….lasse dich nicht aufhalten….es ist nicht leicht…..aber oben angekommen ….wird alles wieder leichter….für dich werden….



Jeder, der verlassen wurde, muss auf seine Art damit fertig werden….seinen eigenen Weg finden, mit der Trauer und dem Schmerz umgehen zu können.



Es gibt keine einfache Lösung.



Nicht jeder kann dann offen sein für das Gute und das Positive…oft überwiegt das Schwarze und Dunkle…...einige Tage und Wochen habe ich selbst daran gezweifelt….dachte sehr oft….das hat doch alles keinen Sinn mehr….aber dann setzte sich mein Optimismus und das positive Denken wieder durch….du musst einfach anfangen wieder zu leben...wenn wir nicht an das Gute und Positive glauben….wird es schwerer und schwerer….aktiv zu werden... dir neue Ziele im Leben setzen….das muss der Weg sein….vielleicht ist es oft zuerst nur Ablenkung von der Trauer….es sind kleine Dinge die dich freuen….worüber du wieder lachen kannst….aber irgend wann findest du vielleicht gefallen an dem was du jetzt tust…



….das kann Schreiben sein, ein Hobby, ein nie umgesetzter Traum, die Reise an ein fernes Ziel, das Cabrio oder Motorrad, aber auch Tanzen, Malen oder Sport und vieles mehr…..tue einfach das was dir gefällt….so lernst du wieder am Leben teilzunehmen….



In der Trauerzeit ist jede Form der Gemeinschaft wichtig: Familie, Freunde, Gleichgesinnte, Selbsthilfegruppen. Umgib dich mit Menschen die dir gut tun….meide Menschen die dich zu Dingen und Reaktionen drängen die du nicht bereit bist zu tun.



Fehlt dir für viele Dinge die Kraft, kann ein Plan dir dabei helfen, das Nötigste zu regeln und deinen Alltag zu bewältigen. Dabei solltest du dir zuerst nur kleine Schritte vornehmen.



Lass dich nicht nicht unter Druck setzen….egal von wem….es gibt nichts das so wichtig ist….das es sofort erledigt werden muss….erledige die Dinge die anstehen….nach und nach….setze dir kleine Ziele….





Entscheidend ist es, sich selbst die Zeit zu geben, mit dem einschneidenden Ereignis fertig zu werden. Das erste Jahr nach dem Tod des Partners ist für viele von uns besonders schwer…. ...das ist bei vielen Dingen so….alles fällt uns schwer …..alles findet zum ersten Mal ohne den Partner/in statt. Das einst gemeinsame Frühstück genauso wie Weihnachten, Neujahr, Geburtstage, Events…..der Karneval…das Fußballspiel...der Urlaub….. 



Sich mit Freunden und der Familie zu verabreden, sich mit Menschen die das selbe Schicksal teilen zu unterhalten, gemeinsam an den/die Verstorbene/n zu denken, darüber zu reden, über schöne und lustige Erinnerung zu lachen und mit anderen Menschen zu teilen, kann dir helfen, neue Rituale zu finden.



Mit einem guten sozialen Umfeld gelingt es dir leichter, zurück ins Leben zu finden. Halt und Unterstützung bieten dir auch eine der vielen Selbsthilfegruppen.



Irgend wann erkennst du: Das halte ich aus.



Damit bist du ein großes Stück weiter auf deinem Weg zurück ins Leben.



Damit du aber durch starten kannst…..in dein neues ….eigenes und selbst bestimmtes Leben…..ist es ein langer Weg….viele schaffen es nie mehr….deshalb gib dich nicht auf….stelle dich deinen Emotionen….verarbeitete sie….steige auf den Berg….



...und rutschst du mal ab….drohst abzustürzen…...versuche es wieder und wieder…..du kannst es schaffen….da bin ich mir ziemlich sicher.



Schon bald ist es das zweite Mal Weihnachten, dass ich ohne meine Jasna verbringen werde, es folgt ihr Geburtstag am 29.12. und ihr Todestag am 30.12….alles bevor das 3. neue Jahr ohne sie beginnt….wenn ich gefragt werde….wie füllst du dich dabei….dann würde ich lügen...wenn ich sage….es geht mir gut dabei….nein bestimmt nicht….da ist immer noch viel Trauer und Wehmut da….und es rollt auch schon mal eine Träne….aber es geht mir besser als im letzten Jahr….ich glaube... dass ich einen Weg gefunden habe positiv mit meinen Gefühlen um zugehen...ich glaube es reicht ihr wenn ich an sie denke….denn sie lebt weiter in meinen Gedanken und so werde ich wie im letzten Jahr mit meinem Kumpel Walker auf der Coach sitzen und mir alte Bilder anschauen….ich werde lachen, mit freuen und auch traurig sein….und das ist doch gut so…



Euch allen eine schöne Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest, ich denke an euch und wenn euch mal die Decke auf den Kopf fällt….dann ruf mich einfach an…. vielleicht geht es dir danach viel besser.





Euer Thomas



10. April 2022

Time to life

Zeit zu leben

Heute ist der dritte Hochzeitstag den ich ohne meine Jasna verbringe.

Wie die Zeit verrinnt! Habe ich mich verändert in den letzten zwei Jahren, sehe ich heute alles in einem anderen Licht, hat sich meine Einstellung in dieser Zeit geändert, lest es doch selbst.


Natürlich waren Walker und ich heute an Jasna`s letzter Ruhestätte, auch heute habe ich einen der vielen inneren Dialoge mit meiner Jasna geführt ….während Walker brav gewartet hat….ich habe ihr von den Menschen erzählt die ich während der Selbsthilfe Trauer Gruppe kennen gelernt habe…den vielen anderen Betroffenen die ich telefonisch betreue…..von Schicksalen die mich tief und sehr berühren …..nachdenklich machen….ich habe ihr erzählt….dass ich diese Menschen gerne dabei unterstütze ….wieder einen Sinn in ihrem Leben zu finden….den erlebten Verlust zu bewältigen, das Trauma durch den Verlust zu verarbeiten um wieder optimistisch und positiv am Leben teilzunehmen….wie sie alle ….noch immer an ihre Partner denken…...denke auch ich oft zurück….an die Zeit mit dir….an die vielen einmaligen, außergewöhnlichen und schönen Erlebnisse...die wir zusammen erleben durften….

...dafür bin ich sehr dankbar….es war eine tolle …..eine geile Zeit….nichts haben wir ausgelassen…oder…..mir fällt da wirklich nichts ein...

…..oft zaubern mir diese plötzlichen guten und positiven Erinnerungen ein Lächeln ins Gesicht….

…..Zeit die uns keiner nehmen kann…denn wir haben sie erlebt….

...mein Leben geht weiter….erst ganz tief unten….dann etwas hoch gekrabbelt ….dann so lala….jetzt ….im hier und jetzt….wird es wieder greifbar und besser….das positive Denken und der Optimismus ist zurück gekommen….

...die Trauer ist noch da….sie ist tief ..in mir….von Zeit zu Zeit macht sie sich bemerkbar….

….auch heute ist das noch so….doch ich gehe viel besser damit um….Trauer muss ich zulassen können….an etwas Gutes und Positives denken….dann wird es viel leichter….

Das ist vollkommen normal und gut so….jedoch versuche ich mein Bewusstsein auf das Hier und Jetzt zu richten….nach über zwei Jahren fällt es mir leichter den Focus oft auf die Dinge zu lenken die mir Spaß und Freude bereiten...heute geht es mir gut….heute habe ich Spaß und Freude….heute sehe ich die Welt in einem strahlenden und leuchtendem Licht….nichts scheint unmöglich zu sein….das Positive geschieht gerade jetzt...autsch ….da habe ich mich doch gerade glatt in den Finger geschnitten….nun ja….zugegeben es gibt auch viel Negatives….aber es betrifft mich gerade jetzt nicht….da ist eben nichts... dass mir das positive und lebensbejahende Gefühl nimmt...

...und genau deshalb geht es mir ….im Vergleich zu vielen... vielen anderen….doch recht gut…

...viele dieser Menschen müssen erst noch diese Entwicklung machen….Dinge bewältigen….die ich irgend wann hinter mir gelassen habe…..das ist neben der Trauer eine Mammutaufgabe... an der viele zerbrechen und scheitern….und da ist doch gut zusammen das Tal der Tränen zu verlassen und sich für das Leben zu entscheiden….

...es freut mich immer sehr ….wenn es mir gelingt einige Menschen wieder ins Leben zurück zu führen...etwas Positives zu erreichen...etwas Optimismus zu vermitteln... etwas zu Vermitteln... das dazu führt...dass sie wieder lachen und fröhlich sein können….

...denn das ...du erinnerst dich….macht das Leben doch erst lebenswert…Zeit zu leben….

Time to life….vrijeme za zivot...

Bis zum nächsten Mal liebe Jasna….einen schönen Hochzeitstag...

dein Thomas

15. Juli 2022 



I’ll be gone 

Ich bin dann mal weg!
 
Immer wenn ich an diesen Satz denke, dann denke ich an die Schicksale, die das gleiche wie ich erlebt haben, vielleicht gerade in diesem Moment erleben…..grausam, kalt und hart erfahren …..wie ein geliebter Mensch plötzlich nicht mehr ist.
 
Gerade noch gelebt…..dann einfach weg….ich weis gar nicht wie oft ich das in Gedanken durchlebt habe..:.immer und immer wieder….auch heute noch….zu kurz war die Zeit die wir zusammen hatten und doch für ein Menschenleben sehr lang….
 
Wir haben viel aus unsere Zeit gemacht, unzählige schöne Dinge zusammen erlebt….bis….zu eben diesem Zeitpunkt an dem du gegangen bist….einfach fort...
 
Oft habe ich das Schicksal herausgefordert, mich hat es bis heute nicht erwischt. Ich glaube….es wollte mich noch nicht….aber warum dich?
 
Ich habe sehr oft darüber nachgedacht….eine Antwort habe ich nicht…nicht alles lässt sich erklären….nicht alles verstehen wir….
 
Wir müssen damit leben….irgendwie füllt sich das auch heute noch falsch an….da ist eben nichts und niemand der es uns erklären kann.
 
Du musst es akzeptieren wird mir gesagt, verstehe doch….es ist eben so….du kannst es nicht mehr ändern..
 
Ja denke ich dann…das wird ja vielleicht bei anderen so sein….aber erklären könnt ihr mir nichts und selbst wenn ich eine Erklärung hätte…ich würde sie nicht verstehen…ich habe einen anderen Weg gefunden….
 
Ich denke viel lieber….sie lebt….auf einer anderen Ebene des Seins….dort wo Spaß und Freude gelebt wird….dort wo es kein Elend, keine Krankheit, keinen Krieg und keinen Hass gibt….dort wo alles wunderschön und friedlich ist….dort wo du glücklich bist...dort tanzt und rockt ihre Seele ….und das finde ich ist es was mir Halt,Trost und positive Hoffnung gibt. 



Gerade heute, mein Sohn Dennis hat soeben seine Henny geheiratet….denke ich...sie ist hier….schaut zu aus dieser anderen Ebene des Seins….freut sich….schenk uns ein Lächeln….und wünscht den zwei alles Glück dieser Welt….gerade als das denke….sehe ich sie ….in meinen Gedanken….glücklich lächelnd neben dem Brautpaar stehen….viel Glück ihr beiden und ein erfülltes schönes Leben. Ja….ich glaube es hätte ihr sehr viel bedeutet zu erleben wie unser Dennis glücklich ist….
 
 Während ich das Brautpaar sehe...denke ich….die Zeit mit dir war schön…wir wussten beide nicht wann es endet….haben nicht gerne an so etwas gedacht….jetzt ist es an mir….das Beste aus meiner Zeit zu machen….ich muss nichts vergessen und kann trotzdem positiv nach vorne sehen, bleibe im Hier und Jetzt….habe Spaß und Freude…..sehe wieder zum Brautpaar ….denke viele Jahrzehnte zurück….an den Tag an dem wir uns das Jawort gegeben haben…..sehe meine Jasna  strahlend und lachend und denke….Spaß und Lebensfreude solange es eben geht….du….da bin ich mir sicher….hättest es so gewollt. 



Schön das du heute bei uns warst. 



Thomas 

Schwäche

In deiner Schwäche liegt 

deine Stärke für deinen 

Neubeginn. Es erfordert 

unendlich viel Mut sich 

seine eigene Schwäche 

einzugestehen und dies 

anderen mitzuteilen. 

Habe den Mut und du 

wirst dich befreien. 

Thomas 

.

11. August 2022
You dont`t always have to be strong

Du musst nicht immer stark sein



Immer wieder höre ich es, dass von uns Trauernden erwartet wird stark zu sein, was an sich schon anmaßend und paradox ist. Das kann nur ein Mensch fordern der selbst nicht betroffen ist. 



Wir sind eben keine Roboter die zu keinen menschlichen Gefühlen fähig sind und können auch nicht immer und in jeder Lebenssituation stark sein. Wir sind verletzt und verwundet, wir können wenig klare Gedanken fassen, alles wird überlagert durch Schmerz und tiefer Trauer, wie sollen wir da stark sein.



Keiner muss immer nur stark sein, Sprüche wie, du bist eine starke Frau, ein starker Mann, sind in der Trauerphase kontraproduktiv und verletzend.



Es ist eine Abwehrhaltung, der Person die das ausspricht, denn diese Person gibt das Problem an dich zurück, sie könnte auch sagen, sehe doch zu wie du selbst damit klar kommst, was habe ich damit zu tun. Unsere Gesellschaft beschäftigt sich nicht gerne mit dem Tod…..erst dann ….wenn es einen selbst betrifft.



Manchmal musst du einfach auch mal schwach sein, die Schwäche zulassen, traurig sein, weinen, die schlimmen und ängstigen Gefühle….die diese nie erlebte Situation in uns auslöst…..einfach zulassen….denn oft liegt darin die große Chance für deinen Neuanfang.



Mit diesen widersprüchlichen Gefühlen umzugehen ist schwer, manche können sich nie wieder davon erholen, es verfolgt sie bis ans Ende ihres Lebens. Ich kann euch nicht sagen ob der Weg den ich gegangen bin der richtige für euch ist. Was ich sagen kann es ist wichtig und hilfreich sich eine Auszeit zu nehmen, es ist wichtig sich Hilfe zu suchen, es ist wichtig darüber zu sprechen. Meine eigene positive Geschichte begann damit das ich mir Hilfe gesucht und gefunden habe, parallel dazu habe ich mir eine Auszeit genommen, weg von allen den Menschen und Dingen die mich nur belastet haben. Für mich selbst war das der richtige Weg. Die Zeit in Ägypten hat mich persönlich weitergebracht. Ich habe zu mir selbst zurück gefunden, ich konnte wieder klarer sehen, besser mit meinen Gefühlen umgehen. Es war der Anfang meiner Entwicklung ….der Anfang eines langen Weges.



Ich selbst habe großen Respekt vor Menschen, die „stark genug“ sind, um auch mal die eigene Schwäche zuzulassen. Das kann ein vollkommen neue Erfahrung für dich werden, denn es ist gleichzeitig Mut und Stärke vor anderen deine Schwäche zu zeigen.



Wir alle müssen lernen, dass wir nicht immer stark sein können.



Wir alle müssen lernen, dass schwach sein, in einer Ausnahmesituation, kein Makel ist.



Wenn du es wie ich mehrfach schmerzlich erfahren hast, dann weist du, es ist nicht möglich in einer Ausnahmesituation, wie dem Verlust eines geliebten Menschen, immer stark zu sein, denn die Emotionen die uns schier erdrücken, suchen nach einem Ventil die Trauer und den Verlust zu bewältigen.



Es muss einfach raus….sonst zerreißt es dich….schreie es raus….lasse es zu…..es ist vollkommen egal was andere darüber denken….tue es für dich….



Das ist vollkommen normal und hat nichts mit deiner Stärke als Mensch zu tun. Mach dich frei von dem Gedanken, dass du immer stark sein musst. Niemand kann das, nur die Art es zu verarbeiten und damit umzugehen ist bei jedem von uns anders.



Öffne dich, zum Beispiel in einer Selbsthilfegruppe, sprich mit einem Menschen dem du vertraust, der dich versteht, sprechen hilft, sprich über deine Schwäche, deine Gefühle, deine Ängste, deinen Schmerz….. lasse einfach alles was du fühlst heraus….lasse los…..



Suche dir Menschen die gleiches erlebt haben wie du, Menschen die verstehen was gerade in dir vorgeht. Vielleicht sind diese Menschen schon weiter auf ihrem Weg heraus aus der Trauer, hin zu einem selbstbestimmten und positiven Neuanfang, vielleicht sind sie schon angekommen, haben sich arrangiert mit einem vollkommen neuen Leben, haben akzeptiert, dass es nie wieder so sein wird wie es einmal war.



Wichtig ist es die eigenen Emotionen zuzulassen, diesen ausreichend Raum zu geben, sie zu verarbeiten, um dann irgendwann zu realisieren, es ist so wie es ist, die Realität ist eben anders als deine Gefühle.



Irgendwann weist und realisierst du…. mein Leben geht jetzt erst einmal alleine weiter, setze deinen Focus auf das hier und jetzt, du wirst offen für Neues, setzt dir Ziele, verfolgst und erreichst deine Ziele und du lernst es wieder positiv zu denken, du kannst wieder fröhlich sein und lachen….dann ….ab einem bestimmten …...für jeden von uns individuellen Zeitpunkt…..ist wieder alles für dich möglich.



Glaube mir….es funktioniert und deshalb darfst du gerade jetzt auch mal schwach sein….



Ich glaube daran ...weil ich es selbst erlebe….immer wieder bei anderen erlebe...der Lebensmut, der Spaß und die Freude, das positive Denken, alles das kehrt in dein Leben zurück.



Versuche es ….es wird dir gelingen….



Euer Thomas



Kroatien

September 2022

Time of remembrance and new beginnings 

Zeit der Erinnerung und des Neubeginns 



Es gibt Erscheinungen und Ereignisse 

die kann mir keiner erklären. 

Während meines  Urlaubs auf der 

Insel Rab habe ich einige Video Clips 

erstellt. In einem dachte ich 

besonders intensiv an meine 

Jasna. Beim drehen des Clips 

erschien im Hintergrund ein 

funkelnder, leuchtender, tanzender 

Lichtball, Zufall...ich glaube das nicht 

...ich glaube sie war da …ganz nah... 

nahm teil...schaute zu…. 

aus einer andere Ebene..des Seins …. 

seltsam..ich war gar nicht traurig...“ 

und freute sich das ich 

wieder Spaß und Freude empfinden 

kann.Was glaubt ihr…. 




Manchmal musst du die Seele einfach mal baumeln lassen….an nicht viel denken….einfach mal alles was dich sonst belastet außen vor lassen. 



Wir haben wieder September …September 2022…..es ist das zweite Mal das ich ohne meine Jasna in Kroatien bin. Walker mein Beagle….in der Zwischenzeit ein Junghund…. begleitet mich auch dieses Mal. Der drollige und eigensinnige kleine Kerl….der sonst nur Action will...verhält sich neben mir im Auto immer ganz brav….manchmal glaube ich er denkt er ist auch ein Mensch wenn er sich lässig aus dem Fenster lehnt und sich den Fahrtwind um die Schlappohren wehen lässt….diese Jahr sind wir mit einem Zwischenstop in Krimml (Östereich) nach hunderten von km auf der Insel Rab angekommen. Zeit mal auszuspannen….Zeit zu leben…..Zeit für Freude und Spaß...Zeit für einen Neubeginn….Zeit sich neue Ziele zu setzen... 



Die Insel erinnert mich sehr an die von mir und Jasna so oft besuchte und geliebte Insel Hvar….da ist er wieder... der mediterrane Charme ….das nächtliche Grillenkonzert...die Schönheit der wilden Strände….die mittelalterliche Stadt Rab mit ihren engen Gassen, Plätzen und Mauern ...hier ist mir viel vertraut und doch auch wieder vieles neu. 



Wir haben ein gutes Quartier….eine ganze Wohnung für uns allein...nur 300 m vom Meer….das wir von unserem Balkon aus sehen ....können uns wie gewohnt frei bewegen….haben unsere Ruhe oder sehen uns das pulsierende Leben an…. 



Ruhe...an nicht viel denken...etwas was ich ab und zu brauche und dann auch genießen kann…..einfach mal faul sein….abschalten.  Ganz bewusst verzichte ich auf Fernsehen….ganz bewusst beschränke ich mich bei Nachrichten auf das was mein Smartphone mir anzeigt….das reicht...denn der ganze negative Kram passt so gar nicht hier hin...nicht zu den positiven Dingen die ich hier erleben kann….ich denke….die Welt kommt auch mal ganz gut ohne mich zu Recht. 



Zusammen mit Walker erkunde ich die Insel...wir sehen...fühlen….riechen und schmecken die fantastische Welt der Insel Rab….wir finden am zweiten Tag einen traumhaften wilden Strand...eine zauberhafte kleine Bucht….hier ragen die alten Bäume über den Strand und spenden natürlichen Schatten….der Kiesstrand geht sanft in Sand über und führt direkt in kristallklares Wasser ….voller Leben….kleiner Fische….Krebse….Seeigel und andere Lebensformen….wie immer bin ich fasziniert das es so etwas Schönes noch gibt….überwältigt von den Wundern unserer Welt... 



Walker tobt und buddelt am Strand….schwimmt im Meer….ich schwimme hinaus...wie schon so oft in meinem Leben….lasse mich auch dem Rücken liegend im Meer treiben….denke an nichts….rein gar nichts….lasse die Ruhe einfach zu….nach einer kleinen Ewigkeit schwimme ich zurück... 



Zurück am Strand zünde ich mir eine Zigarette an….schaue aufs Meer….Walker beim Spielen zu...und lasse meinen Gedanken freien Lauf….ich denke zurück….an früher...damals….sehe in meinen Gedanken meine Jasna….ja...ich bin mir sehr sicher….es hätte ihr hier gefallen...ja denke ich….du hättest dich hier sehr wohl gefühlt….ganz anders als im letzten Jahr bin ich dabei gar nicht traurig….ich glaube sie ist hier ….es blitzt und funkelt zwischen den Ästen ….ein tanzender ….heller Ball….hier bei uns und schaut uns zu….sie freut sich….das es mir wieder gut geht und ich Spaß und Freude empfinden kann. 



Das Leben geht schon sehr seltsame Wege….vor zwei Jahren hätte ich mir das alles gar nicht vorstellen können….vor einem Jahr ….nun ja...das wisst ihr ja...ich hatte darüber geschrieben.. 



Im hier und jetzt….es ist ein ganz neuer Lebensabschnitt….ein neuer Traum...ein neues Ziel….das Realität geworden ist….das alles wäre nie möglich gewesen...hätte ich mich nicht entschlossen wieder aktiv am Leben teilzunehmen….die Dinge positiv anzunehmen und trotz aller negativen Strömungen meinen eigenen Weg unbeirrt weiter zu gehen. 



Ich habe irgend wann begriffen….du darfst nicht aufgeben….habe meinen Optimismus und das positive Denken zurück gewonnen….kann wieder Lachen...fröhlich und glücklich sein... 



Ich glaube…..es ist wichtig….dass ich meine Emotionen und widersprüchlichen Gefühle...die Selbstzweifel…..das viele Negative das ich erlebt habe….nach und nach durch positive Dinge und Gedanken ersetzt habe...hier und jetzt gibt mir das ein positives und zufriedenes Gefühl….ich habe in meinem Leben viele wunderbare Dinge erlebt ….ich erlebe jeden Tag kleine Wunder ….Dinge die andere vielleicht gar nicht sehen und spüren….Erlebnisse die mich weiterbringen und auch das Morgen werde ich mit einem Lächeln beginnen….denn ….da bin ich sicher…..es wird ein guter Tag... 



Ich habe nichts vergessen…nein bestimmt nicht….das ist mir bewusst…..ich denke oft an die Zeit mit meiner Jasna….aber es ist an der Zeit neue Dinge zu erleben….Neues zu bewegen...Zeit zu einem weiteren Schritt in Richtung Selbstverwirklichung….ich weis ….das Leben ist kein Wunschkonzert….aber ich kann entscheiden ….wo es mich noch überall hinführt….Spaß und Lebensfreude….. 



Lachen und auch mal ausgelassen fröhlich sein....ich glaube ….meine Jasna hätte es so gewollt….sie hätte so gelebt. 



Die Ruhe hier am Strand ….der Blick hinaus auf das ruhige Meer….ganz langsam geht die Sonne unter….die letzten Strahlen spiegeln sich im Meer….das alles gibt mir ein tiefes, ruhiges und einmaliges Gefühl….ich sage….komm Walker wir gehen….morgen kommen wir wieder….es ist doch so schön hier. 



Es ist Zeit für einen Neuanfang. 



Wer meine Blocks liest…. der wird die Veränderungen feststellen ...die ich im Lauf der letzten Jahre durchlebt habe, es ist zurück blickend eine gute und positive Entwicklung. 



Dies war möglich weil ich akzeptiert habe….dass ich mein Leben alleine weiterführen muss. 



Und….das Beste daraus zu machen….Spaß und Lebensfreude….das Lachen...Optimismus und das positive Denken sind schon seit einiger Zeit zurück gekehrt….ich glaube….das ist ein ganz normaler Prozess...ich wünsche allen die das Gleiche durchleben...die Kraft und die Ausdauer das ebenfalls für sich selbst zu realisieren. 



Ich weis….Ihr (du) könnt das schaffen. 





Euer Thomas 



Oktober 2022

Of expectations and the moments that life

Von Erwartungen und den Momenten die das Leben schreibt 


Am 10. Februar 2020 schrieb ich folgenden Satz:


Der Ursprung des Lebens ist die Quelle,
der Lebensweg ist der Fluss,
was folgt ist der immer währende Kreislauf
des Lebens.“


Damals war ich am Anfang eines langen Weges, ich wusste noch nicht wie es weiter gehen sollte, meine Jasna war 6 Wochen vorher von mir gegangen. Irgendwie ist mir dieser Satz eingefallen, er ist Ursprung, Lebensweg und Neubeginn zugleich. All das liegt in diesem einzigen Satz. Deshalb glaube ich nicht, dass das Leben mit dem Tod endet, vielmehr glaube ich an den ewigen Kreislauf des Lebens und die unsterbliche Seele.


Heute….im Hier und Jetzt….


Manchmal gibt es Momente im Leben….die wir so nicht mehr erwartet haben ….wie auf Regen der Sonnenschein folgt…..folgt auf Trauer und Leid…manchmal eine neue Liebe und neues Glück…wir haben es alle gesehen….es ist eben alles möglich…ihr müsst es nur zulassen und wollen.


Oft glauben mir die Menschen…die in unsere Trauerselbsthilfegruppe kommen und mir zuhören nicht….das dies für jeden wieder möglich sein kann…oft sind sie zu sehr in ihrem tiefen Leid gefangen…hängen fest in ihrer Trauer...die Vorstellung das es wieder möglich wird Lebensfreude, Glück, positiv zu denken oder gar eine neue Liebe zu finden…ist ganz weit von ihnen entfernt….und doch ist da der Wunsch …dass sich alles für sie zum Guten und Positiven entwickelt.
Neue Mitglieder sind oft ausschließlich auf sich selbst und ihr eigenes schweres Trauma konzentriert...sie registrieren erst dann...das sie nicht alleine sind ….wenn andere von Ihrem Leid und ihrem Schicksal berichten. Außen Stehenden kommt es oft so vor...als wären diese Menschen nicht aufnahmefähig für das was andere über ihre Trauer und Emotionen berichten und nur auf sich selbst fixiert…. Aber das ist nicht so….diese Menschen brauchen Zeit….Zeit sich vorstellen zu können….welche Richtung ihr Leben zukünftig nimmt und sie sind es nicht gewohnt...das da andere sind ...die eben genau das verstehen.


Auch die….die scheinbar jede Hoffnung aufgegeben haben….auch sie werden irgendwann erkennen...das es mehr gibt als das Ende und den Tod...denn sie werden in der Gruppe immer wieder daran erinnert...aufgerüttelt….wach gemacht für Neues und sie sehen die positive Entwicklung anderer Gruppenmitglieder.


Gerade am Anfang ….die Trauer, der Schmerz erdrückt sie fast…ist es für sie schwer... sich vorzustellen…dass Freude, Liebe und ausgelassen zu Lachen….in ihrem Leben wieder möglich sein wird….sie benötigen eben noch ein wenig Zeit….Zeit um ihre Trauer und Emotionen zu verarbeiten...das ist ganz verständlich und normal.


Aber….wie der Phönix aus der Asche…. werden sie eines Tages aufwachen...in einem neuen, selbstbestimmten und vollkommen anderen Leben...sie werden Spaß und Freude...vielleicht Liebe empfinden und jeden neuen Tag mit einem Lächeln beginnen...das ist der Zeitpunkt ihres persönlichen Neuanfangs.


Ich glaube daran…ja….ich stehe dazu....da ich es persönlich erlebt habe….bei anderen ständig mit erlebe…mir ist ganz bewusst…dass ich gerade bei neuen Gruppenmitgliedern oft auf Unverständnis...sogar Ablehnung stoße…aber das hält mich nicht davon ab….immer wieder den Spaß und die Lebensfreude…das Gute und Positive anzusprechen…gesunder Optimismus….das positive Denken...der Wille zur Veränderung…alles das führt heraus aus dem Tal der Tränen und dem tiefen Loch in dem sie sich befinden.


Sie wissen es am Anfang eben nur noch nicht….wer soll es ihnen auch sagen….doch sie sehen wie sich andere positiv entwickeln und darin liegt auch ihre eigene Chance ihren schweren Verlust und ihre Trauer zu verarbeiten und zurück in ein selbstbestimmtes Leben zu finden.


Jeder der in unsere Selbsthilfegruppe kommt… hat den ersten Schritt in ein neues, selbstbestimmtes Leben begonnen…es ist ihr/ihm vielleicht nicht bewusst….doch sie/er hat den Mut mit Veränderungen zu leben…die eigenen Probleme und Gefühle auszusprechen...die Kraft und die Energie…tief in sich selbst…dieses neue Leben positiv anzunehmen und Beste für sich daraus zu machen. Ihr werdet einwenden...das kann nicht bei jedem und immer funktionieren….ich antworte ...doch...dann wenn du bereit bist deinen Verlust zu akzeptieren und selber alles daran setzt wieder aktiv und positiv am Leben teilzunehmen.


Das es funktioniert…haben diese Menschen erkannt….sie wollen heraus aus dem Tal der Tränen...sie wollen wieder glücklich und fröhlich sein… und genau das wollen wir doch mit der Gruppe erreichen.


Persönlich freue ich mich immer sehr….Menschen die noch vor ein paar Monaten vollkommen am Boden waren…wieder glücklich und fröhlich zu sehen…es zeigt mir…es stimmt…zusammen sind wir stark…wir können zusammen Trauer und Leid aufarbeiten, traurig sein und weinen und wir können auch ausgelassen fröhlich sein und lachen…das ist es doch was unser aller Leben ausmacht….


Es ist der richtige Weg in euer neues Leben.


Euer Thomas


4. Februar 2023

let go... find your new beginning

Lasse los….finde deinen neuen Anfang !


 

Lasse los….Wochen und Monate nach dem Tod meiner Jasna gingen mir einige Menschen damit auf die…..(genau)….du musst loslassen…..als wäre es das Leichteste auf der Welt….einen Menschen mit dem ich Jahrzehnte lang verbunden war …..mal einfach loszulassen. 

In den letzten Gruppenstunden, haben wir darüber gesprochen. Viele von euch können es sich noch nicht vorstellen, auch ich konnte das am Anfang nicht und doch ist es ein, wenn nicht der Schlüssel für unser neues selbst bestimmtes Leben. 


 

Manchmal ist das Leben einfach nicht einfach zu ertragen…..es sind die Ereignisse, Erlebnisse und Prozesse die wir nicht wirklich erwarten…...die wir nicht selbst beeinflussen können….aber diese geschehen doch…..besser machen es die Sprüche vom Loslassen für uns da auch nicht...wir blockieren….wollen sie nicht hören….denn erst einmal ist da unsere Trauer, das Festhalten an Vertrautem und Alten und das nicht verstehen was da passiert ist….wir wollen es einfach nicht wahr haben….klammern uns an das Vertraute…. 


 

Um so wichtiger ist es dann auch das Schöne und Positive zu sehen…dass wir erlebt haben...die Welt kann nichts dafür... wenn es uns erwischt….wir aber auch nicht…und da liegt dann auch oft auch das eigentliche Problem….andere….nicht Betroffene... können sich da nicht in unsere Situation herein versetzen…. 


Wir fühlen uns schlecht…schlecht behandelt….alles ist so ungerecht…keiner kann uns verstehen….wir hadern mit uns…unserem Schicksal…spielen in Gedanken immer wieder durch was hätten wir anders machen können...für viele eine Endlosschleife ….in der sie hängen bleiben….ja gibt es denn Niemand der uns versteht… 

VERSTEHEN WILL…? 

Anstatt zu versuchen etwas zu ändern, verstricken wir uns mehr und mehr in unser eigenes grausames und schreckliches Schicksal…das führt dazu… dass wir jedes Selbstwertgefühl verlieren und uns tiefer und tiefer in unser Selbstmitleid flüchten. 

Das wiederum führt dazu, dass wir für unser soziales Umfeld….wenn überhaupt…als seltsam, irrational und negativ wahrgenommen werden….die Menschen wenden sich von uns ab….sie können nicht mit Trauer umgehen….nicht darüber sprechen…. 


 

Wie komme ich...du... da raus? 


 

Finde deinen neuen Anfang….irgendwann muss du das Alte loslassen um einen neuen Weg….deinen eigenen Weg gehen…..gehe ihn dann….wenn du dazu offen und bereit bist. 


 

Lasse los….loslassen….damit ist nicht gemeint…du sollst vergessen…damit meine ich…höre auf damit mit deinem Schicksal zu hadern und in Selbstmitleid zu vergehen…erinnere dich anders….erinnere dich an die schönen und positiven Erlebnisse mit deiner Partnerin...deinem Partner…blicke positiv zurück…sei dankbar für die Zeit…die ihr zusammen hattet….. 


Lasse losdie Vergangenheit kannst du nicht ändern….im hier und jetzt …stellst du die Weichen für dein neues Leben…nur du entscheidest wo dich dein Weg hinführt…..nur du entscheidest mit wem du dich umgeben willst…nur du bist die Quelle für deinen Neuanfang. 


 

NUR...DU MUSST ES WOLLEN !


 

Glaube an dich selbst…an die Kraft die tief in dir selbst ruht…sie ist da….spüre, fühle ...deine innere Kraft…glaube daran.. dass sich alles zum Positiven für dich entwickelt…du kannst nichts falsch machen….sprich über die Dinge die dich festhalten….an einem Ort an dem du nicht wirklich sein willst….lasse diese schrecklichen Erinnerungen los….überschreibe sie mit positiven Erinnerungen….sprich ….wenn du dazu bereit bist….darüber….irgendwann …..ein letztes Mal…. 


 

Es ist schwieriger die Dinge für sich zu behalten, als darüber zu sprechen. Diese schrecklichen Erinnerungen müssen raus aus deinem Kopf….sie dürfen nicht dein Leben bestimmen. 


 

Manchmal fülle ich mich einfach leer…ausgelaugt…weil ich immer wieder andere an dem teilhaben lasse…. 


….was ich selbst erlebt habe…..erlebe….nicht alles war schön….nicht alles war positiv…auch ich habe diese grausamen und schrecklichen Dinge lange im Kopf gehabt...aber ich habe mich davon nicht unterkriegen lassen…gelegentlich blitzen sie noch kurz auf... solche Momente gehören eben auch zu meinem Leben…es hält mich nicht davon ab…an das Gute und Positive zu glauben….an Lebensfreude…zu Lachen….fröhlich zu sein….aber in diesen... heute kurzen Momenten…da kann ich auch sehr traurig sein…denn Trauer ist genau so ein Teil von mir ….wie die Lebensfreude….der große Unterschied ist….ich kann heute…im hier und jetzt….viel besser damit umgehen… 

Es tut nicht mehr so weh ! 

Nicht weil die Zeit alle Wunden heilt.sondern weil ich mich diesen Erlebnissen gestellt habe….darüber gesprochen habe….mit Menschen die mich verstehen….keiner von uns will ewig an diese Dinge denken….sie blockieren uns nur...halten uns fest…hindern uns daran uns positiv zu entwickeln..ich...du...müssen sie loslassen. 


Niemand hat mich...euch... darauf vorbereitet….keiner wird mir widersprechen…wenn ich sage….es gibt ein Leben für uns danach…und nur wir haben es selber in der Hand…was wir daraus machen…nur wir selbst entscheiden uns für oder gegen das Leben ….und genau dabei hilft uns unsere Selbsthilfegruppe….. 


 

Für die von euch …die am Anfang dieser Reise stehen…es ist schwer in der ersten Zeit daran zu glauben...glaube daran…ab einem nur dir bestimmten Zeitpunkt…wirst du dich für das Leben entscheiden….du wirst das Schreckliche loslassen…du wirst wieder optimistisch und positiv in die Zukunft sehen….du wirst wieder Lebensfreude empfinden...Lachen….fröhlich sein….genau ab dann beginnt dein Neuanfang…..dein neues Leben…. 


 

Lasse los…Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten – doch viel mehr Überwindung.…


 


 

Ich weiß es von mir selbst und von vielen anderen Betroffenen, wie verdammt schwer es ist, loszulassen. Wir halten…. bewusst oder unbewusst…. an Altem und Vertrauten fest. Damit geben wir dem Ganzen noch mehr von unserer Energie und verstärken unsere eigenen Probleme. Wir verstärken damit genau das, was wir nicht wollen. Wir wollen diese Situationen unbedingt weg haben, aus dem Kopf kriegen, konzentrieren uns aber darauf und halten daran fest. 


 

Konzentration bringt immer Verstärkung und das wollen wir doch wirklich nicht. 

Wir müssen versuchen uns auf das hier und jetzt zu konzentrieren, die Vergangenheit können wir nicht ändern, unsere Gegenwart und Zukunft schon. 


 

Es kommt nicht darauf an, wer du heute bist. Es kommt darauf an, wer du in Zukunft sein willst!


 


 

Der Weg in das Neue, das Erwünschte, geht nur, wenn du das Alte loslässt. Wenn du Platz für Neues schaffst. Denn wenn die Diskrepanz zwischen Realität und Wunsch immer größer wird, dann sind wir unglücklich und genau das wollen wir mit der Gruppenarbeit ändern. 


 

Alleine ist es schwer da raus zu kommen, deshalb sprich in der Gruppe, sprich mit Menschen die dich verstehen, denen du Vertrauen schenkst. 


 

Finde deinen eigenen Weg, deinen inneren Frieden, finde deinen Neuanfang. 

Genau heute, jetzt….kann 

der erste Tag in deinem neuen selbstbestimmten Leben sein. 


 

Zusammen sind wir stark und auch du wirst das Tal der Tränen irgendwann verlassen und optimistisch und positiv weiterleben. Lachen, fröhlich sein und Lebensfreude werden in dein Leben zurückkehren. 


 

Als ich vor über zwei Jahren die Selbsthilfegruppe NEW LIFE ALONE gegründet habe…..da war mir nicht bewusst...wie ich mich selbst mit und in der Gruppe entwickeln werde...ich folgte meiner alten und bewährten Lebensthese….wenn du nichts beginnst….dann kannst du auch nicht erwarten….das sich etwas in deinem Leben ändert. 


Heute, im hier und jetzt, denke ich oft an die ersten Kontakte und Gruppenstunden zurück. Viele ...die damals das erste Mal in die Gruppe kamen waren traumatisiert und am Ende ihrer Kräfte. Die selben Menschen können heute wieder optimistisch und positiv in die Zukunft sehen...sie haben wieder Lebensfreude, Lachen und können wieder fröhlich sein. Eine gute und positive Entwicklung...einfach nur schön... 


Und wer weiß, vielleicht denkst du ja eines Tages, das was ich mir mit der Gruppe erarbeitet habe, dass war der Anfang meines neuen Lebens…ich wünsche es dir…..euch allen. 


 

Denn ….genau dafür ist unsere Selbsthilfegruppe da. 


Euer Thomas 


 

The new beginning

27. November 2023


 


Der Neuanfang (dein Neuanfang)


 

Bei meinem letzten Urlaub in Kroatien im September..

da wurde mir deutlich bewusst...

die Zeit heilt…..nicht alle Wunden...mein Entschluss

das Leben nun alleine positiv anzunehmen ...der

hat mich bis hier hin gebracht...ein neuer

Lebensabschnitt...ein neues Lebensgefühl…

ein Neuanfang…..es ist eben jetzt anders.

Ich glaube...jedes Ende, jeder Verlust, 

ist die Chance für einen vollkommen neuen Start…

einen positiven Neuanfang…

ich muss es „nur“ selbst..

wollen...und da ist dann auch der

Unterschied zwischen mir und den vielen

unglücklichen Menschen die verzweifelt

nach dem gestern suchen und festhängen

in einer düsteren und negativen Gedankenwelt.

So sehr sich sich das auch wünschen...

sie werden das Gestern nicht mehr finden…

sie müssen sich neu orientieren….

mit dem Gestern abschließen...

lernen….im „Hier und Jetzt“...zu leben.

Nur wer dafür bereit ist ..Neues

und Veränderungen zuzulassen...wer zu-

lässt….dass Spaß und Lebensfreunde in

sein Leben zurückkehren...der wird einen

neuen positiven Weg für sich finden…ich

finde das ist für jeden möglich….oft reicht

schon ein kleiner Anstoß und schon

verändert sich alles zum positiven.

In unserer Selbsthilfegruppe NEW LIFE ALONE

da habe ich schon viele Wunder erlebt, Menschen

die sich nicht mehr vorstellen konnten, einen Sinn

in Ihrem Leben zu finden und doch fanden sie diese

Gruppe, fühlten, hörten und sahen, dass andere ein

ähnliches Schicksal bewältigen konnten, sie fanden

den Mut, die Stärke und die innere Kraft sich

aus der unendlichen Tiefe ihrer Trauer zu befreien..

….zurückzukommen...

und das Leben ….so wie jetzt für sie ist...positiv

anzunehmen. Lebensmut, Selbstbewusstsein und 

innere Stärke kehrten zurück.

Es zeigt mir immer wieder, zusammen

sind wir stark, zusammen können wir Trauer und

Verzweiflung besser bewältigen und wieder aktiv

und positiv am Leben teilnehmen.

Mir ist bewusst, ich kann nicht jedem auf seinem

Weg heraus aus dem Tal der Tränen führen. Es gibt

eine große Zahl von Suchenden, diese Menschen

suchen nach Ihrer Bestimmung, stürzen sich in

immer neue Projekte. Sie werden nichts finden,

denn sie müssen erst zu sich selbst zurück finden, erst dann

wenn ihnen das gelingt, werden sie offen sein für

ein freies, selbstbestimmtes und positives Leben.

Wer das nicht erkennt, wird festgehalten, festgehalten

in einer immer währenden Schleife aus Leid ,Trauer

und Depression….denn es ändert sich nichts bei der Suche...

Daher glaube ich, es ist wichtig, sich auf sich selbst

zu konzentrieren, es wichtig sich klar zu machen, ich

muss mir erst einmal selber helfen, mir helfen lassen…

und genau dafür ist unsere Selbsthilfegruppe da.

Denn genau das ist der richtige Weg für einen positiven

Neuanfang…..euren….deinen…. new beginn…..


 

Euer Thomas


29. Dezember 2023

Das Schönste im Leben ….


 

schon wieder ist ein Jahr vorbei...die Zeit fliegt dahin und es ist nun 4 Jahre her seit du mich verlassen hast...heute ist dein besonderer Tag….

Das schönste im Leben... waren du und ich, das Beste was ich je erfahren habe, war unsere Liebe, die so lange weiter besteht, wie ich mich an sie und uns erinnern kann. An deinem Geburtstag, da denke ich zurück, an die vielen schönen Erlebnisse die wir zusammen erleben durften, ich denke zurück an dein ausgelassenes Lachen, das Strahlen in deinen Augen, wenn du Spaß und Freude verbreitet hast, wenn du die Welt gerockt hast und deine wehenden schwarzen Haare beim tanzen um dich folgen, ich denke zurück an dein lachen und deine Lebensfreude, ich denke zurück an unser gemeinsames Leben, dass wir zusammen verbringen durften. Heute, vor vier Jahren, da waren wir noch zusammen, heute vor vier Jahren, da dachte ich nicht daran, dass unser gemeinsames Leben schon am nächsten Tag vorbei sein kann. Ich dachte daran, was ich dir zu deinem Geburtstag schenken könnte, was dich freut, ich dachte daran, wie du schon bald wieder gesund werden kannst.

Ich hatte noch so viele Pläne für uns.

Heute weis ich….es sollte alles ganz anders kommen.

Es ist so viel geschehen in den vergangenen vier Jahren, Dinge und Ereignisse, die du nicht mehr erleben konntest. Es war nicht alles positiv, aber irgendwie, habe ich es geschafft, mit Optimismus und positivem Denken, das Beste und daraus zu machen. 

Heute schenke ich dir, erneut meine aufrichtige Liebe, meine Zuneigung und sage dir, dass du mir sehr fehlst, heute bin ich sehr traurig, aber auch sehr dankbar, dankbar…. für die vielen Jahre ….die wir zusammen erleben und verbringen durften.

Heute... stehe ich hier…. an deiner letzten Ruhestätte, blicke zurück auf ein aufregendes und bewegtes Leben, voller positiver und guter Erinnerungen und ich fühle die tiefe Verbundenheit die uns immer verbinden wird. 

Ich glaube, wo immer du auch jetzt bist, du fühlst es auch, ich glaube, dasskann uns keiner nehmen und wird immer so sein. 

Herzliche Glückwunsch zu deinem Geburtstag liebe Jasna.

Dein Thomas

26. Januar 2024
 

The power of our thoughts

Die Macht unserer Gedanken 

Auch vier Jahre nach meinem Verlust, kommt es vor, dass ich mich in einem Film befinde, ich fühle, erlebe, höre und sehe Dinge, die real gar nicht existieren können und doch sind diese Dinge in meinen Gedanken da….sie passieren jetzt und sie lassen sich nicht abstellen. 

Was ist real und was existiert in unseren Vorstellungen und was macht das mit uns. Unser Verstand bringt uns irgendwann zur Einsicht, unser Verlust ist real, eine rationale Schlussfolgerung, jedoch unser Bauchgefühl, sagt uns etwas ganz anderes, wir spüren, fühlen, denken eben nicht nur real. Trauer und Verlustgefühl sind unendlich tief, grausam und brutal…..reißen uns...auch Jahre später... aus der Realität….was ist Illusion und was ist Wirklichkeit…..wir wissen….es sind nur unsere Erinnerungen...wir tragen sie in unseren Herzen und können uns nicht davon lösen….tief in uns ist der Wunsch ...alles soll wieder so sein wie früher….

Wie anders lässt es sich erklären, dass die Verbundenheit mit dem von uns gegangenen Partner…. immer weiter in uns präsent ist, ja wir sogar noch mit Ihnen kommunizieren können.Rational lässt sich das nicht erklären...da ist eben viel mehr ...als nur die rationale Ebene des Seins. 

Wir müssen lernen einen Spagat zwischen der realen Welt und dem was wir fühlen, spüren und denken herzustellen. Eine Gratwanderung... die wir immer mal wieder erleben. Wir müssen versuchen unseren Fokus auf das hier und jetzt zu lenken, das Vergangene, unser Leben davor, in einem positiven Licht zu sehen, uns an den guten, schönen und positiven Dingen des Lebens erfreuen, optimistisch, aufgeschlossen und zu Veränderungen bereit, unser Leben neu so zu gestalten, dass die Lebensfreude und das Lachen zurückkehren und wir mit uns selbst und dem was war in Frieden sind….dankbar für die Zeit ...die wir zusammen verbringen durften…..ich glaube ….es ist vollkommen normal...das wir ab und zu das Vergangene in unseren Gedanken nacherleben...das wir den Wunsch haben...das Alte und Vertraute wieder zu erhalten...um dann doch zu erkennen...das ist heute nicht mehr real….eben nur ein Film...ein Traum….der einzig und allein in unseren Gedanken läuft….wir müssen das alte und vertraute Leben hinter uns lassen...dann gelingt uns auch …..ein neues Leben zu beginnen. 

Zugegeben….es ist nicht leicht...die Realitätzuzulassen...aber ..was wäre die Alternative…..flüchten wir nicht vor der Realität...stellen wir uns diesem...unserem neuen Leben...ich glaube... unsere Partner hätten sich das für uns gewünscht….nehmen wir unser neues Leben positiv an ….glauben wir an das Gute und Positive und wer weis das schon...vielleicht wird dieses neue Leben ja viel besser als wir es uns je hätten vorstellen können. 

Ich wünsche es euch...dir.... Euer Thomas 

______________________________________________________________________

BUCHTIP – THINK PINK – Dein lichtes positives Ich - Wie das positive Denken Deine Welt verändert ! Das Buch entstand bei unserer Lichtarbeit, es enthält einige Meditationen, die ihr selbst oder in der Gruppe anwenden könnt. Das Buch ist über folgenden Link erhältlich: 

https://www.meditationen-monikaschäffler-claudiagräb.de/thomas-1/ 
_______________________________________________________________________